Standortrelevanz steigt – Raumdenker2020 Teil 2

Die Bedeutung der Standortrelevanz entdecke ich in Deutschland am eindrücklichsten in den sogenannten TOP 6 Märkten. Dies sind München, Hamburg, Frankfurt, Berlin, Köln und Düsseldorf. Wie ich im Teil 1 der Serie Raumdenker2020 geschrieben habe, lagen für diese Zentren die langfristigen Bevölkerungs-Prognosen, die um die Jahrtausendwende veröffentlicht wurden, total daneben. Für München, wo die Office Group von Anfang an ihren Stammsitz hatte, wurde damals ein Bevölkerungswachstum im Zeitraum von 2005 – 2015 von ca. 1,8% vorausgesagt. Die reale Entwicklung zeigte aber ein Wachstum von 16%.  Doch München wurde nicht nur durch Geburten und Zuzüge für viele Menschen zu einem neuen Lebensmittelpunkt. An der Bayrischen Landeshauptstadt zeigt sich immer mehr die Bedeutung der Standortrelevanz.

standortrelevanzStandortrelevanz durch steigende Nachfrage

Die Menschen strömen in die Zentren, weil sie sich dort Arbeit, Wohlstand und Lebensqualität erhoffen. Besonders in München spüren wir, dass die Attraktivität sich scheinbar immer weiter steigert. Doch die mangelnde Projektentwicklungsaktivität seit 2000 bringt die Nachfrage nun sehr deutlich an ihre Grenzen. Das gilt schon lange bei der Wohnraumsuche und immer mehr gilt das auch für die Büroflächennachfrage. Also kurz gesagt es gibt viel zu wenig freie Kapazitäten bei Büroflächen weder in Top-Lagen noch in B- und C-Lagen. Und wer nun hofft, das es durch aktuelle Projektentwicklungsktivitäten zu einer baldigen Entspannung kommt, der wird enttäuscht werden.

Mietanstieg durch hohe Standortrelevanz

Der Mietanstieg in den TOP-6-Märkten wird meiner nach voraussichtlich noch einige Jahre anhalten. Das liegt zum einen daran, weil die Zeichen in Deutschland weiterhin auf Wachstum stehen. Deutschland ist und bleibt trotz langwieriger Regierungsbildung, Dieselaffäre und Co. die „Lokomotive“ Europas. Den zweiten Grund erlebe ich täglich durch die Investorennachfrage nach Büroimmobilien. Schon seit Jahren liegt die Nachfrage höher als das Angebot. Investoren sind bereit Anfangsrenditen zu akzeptieren, die weit unter dem Tiefstwert liegen, um zu Abschlüssen zu kommen. Selbstverständlich kalkulieren die Investoren, die heute eine Immobilie kaufen, von vornherein steigende Mieten fest ein. Sie rechnen also fest damit, dass ihre anfänglich niedrige Mietrendite im Laufe der Zeit steigt. Noch mehr als je zuvor nutzen daher Eigentümer jeden auslaufenden Mietvertrag, um die Miete auf das aktuelle Marktniveau zu erhöhen.

Bewährte Immobilienkonzepte für Eigentümer und Mieter

Mit diesen Markteinschätzungen will ich Sie nicht allein lassen. Mit unseren Immobilienkonzepten Ready2Rent und Ready2Work haben wir von der Office Group beide Seiten im Blick. Wir kennen die Ziele der Investoren und wissen welche Büroimmobilien am Markt gefragt sind. Wir kennen die Bedürfnisse der Büromieter und übernehmen als Generalplaner das komplette Projekt von der Immobiliensuche, über die Vertragsgestaltung und die Umbau- und Ausbauplanung bis zum Ausbau mit der Schlüsselübergabe. Alles aus einer Hand lautet hier unser Motto. Lesen sie im nächsten Teil der Reihe Raumdenker2020: „Coworking Spaces boomen. Herzliche Grüße von den Immobilienmachern und Raumdenkern der Office Group sendet Ihnen

Markus Menzinger
Geschäftsführender Gesellschafter der Office Group

JETZT KONTAKT AUFNEHMEN 

Post a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.